Schädlingsbekämpfung e.K. schädlingsbekämpfung zertifiziert schädlingsbekämpfung zertifiziert

Seit 1999 | Rhein-Ruhrgebiet | Westmünsterland | Schädlingsnotruf Ruhrgebiet Kontakt

Bochum | Essen | Dortmund | Herne | Recklinghausen | Gelsenkirchen | Mülheim | Oberhausen | Duisburg | Düsseldorf | Vreden
Läuse
  • Name: Läuse
  • Wissen. Name: Pediculus humanus capitis
  • Kategorie: Insekt

Bild: Gilles San Martin, CC-BY-SA-2.0, unverändert

Interessant für uns sind die Kopf- und z. T. auch die Kleinderläuse. Die Läuse saugen Blut am Kopf (Kopfläuse) oder am Körper (Kleiderläuse) um sich zu ernähren. Sie parasitieren am Menschen. Die Verbereitung der Kopfläuse ist weltweit im Gegensatz zu den Kleiderläusen. Ohne Nahrung, sprich Blut, überleben die Läuse nur ca. 1 Tag. Sie haben eine Farbgebung von transparent über weiß-gräulich bis hin  zu bräunlich, je nach der Standard-Hautfarbe der entsprechenden Bevölkerung. Die Läuse sind ausgewachsen ca. 3mm lang, wobei die männlichen Läuse etwas kleiner und schlanker sind. Aus den Eiern (Nissen) schlüpfen 1-2mm große Nymphen, die sich innerhalb von 9-12 Tage zu geschlechtsreifen Adulten entwicklen. Es dauert normalerweise 7-8 Tage bevor aus dem Ei die Jungtiere schlüpfen, es kann aber u. U. auch bis zu 14 Tage dauern. Die Weibchen können ohne Befruchtung über Parthenogenese entwicklungsfähige Eier legen. Weibchen leben 20-30 Tage und produzieren in dieser Zeit 150-300 Eier. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet durch engen Körperkontakt statt.

Schaden: Läuse können aufgrund von einer körperlichen Immunantwort Schwellen (Papeln) verursachen, die stark jucken und sich entzünden können. Weiterhin können sie auch Krankheiterreger übertragen.

Ähnliche Tiere